Artikel mit dem Tag "Schadenersatz"



Eine betroffene Person forderte EUR 10.000,-- Schadenersatz von einer Wirtschaftsauskunftei an immateriellem Schaden. Es ging um einen Eintrag einer Restschuldbefreiung in der Bonitätsauskunft. Ein Widerspruch löst Prüfpflicht aus. Bis zum Widerspruch werden die Daten rechtmäßig verarbeitet.

Artikel / Publikationen · 03. März 2019
COBIN Claims hat eine Sammelklagenaktion gegen die Post angekündigt. Betroffene Personen, deren Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, könnten bis zu EUR 3.000,-- an Schadenersatz von der Post fordern (so die Pressemitteilung von COBIN claims).

Artikel / Publikationen · 26. Februar 2019
In der 2. Lieferung (Februar 2019) des DatKomm (Praxiskommentar zum Datenschutzrecht - DSGVO und DSG) ist nun auch die Kommentierung der Artikel von Dr. Thomas Schweiger, LL.M. (Duke) enthalten.

Artikel / Publikationen · 04. Februar 2019
Die Post, der Datenskandal und die (möglichen) Folgen

Artikel / Publikationen · 20. November 2018
Das AG Diez hat am 7.11.2018 (8 C 130/18) eine Entscheidung zum schadenersatzrechtlichen Anspruch nach Art 82 DSGVO gefällt. Es geht davon aus, dass „Bagatellschäden“ nicht zu ersatzfähigen Ansprüchen führen.

Veranstaltungen & Vorträge · 30. September 2018
In Linz fand am 27.9.2018 im Rahmen der Serie: IT-Sicherheit am Donaustrand eine Veranstaltung statt.

Veranstaltungen & Vorträge · 05. September 2018
Eine Sommerpause nach der neuen DSGVO Wo stehen wir und was ist noch zu tun? 27.09.2018 | 15 Uhr | Ars Electronica Center

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat in einer Entscheidung vom 28.11.2017 (in einem montenegrinischen) Verfahren zwei Universitätsprofessoren wegen einer unzulässigen Videoüberwachung im Hörsaal je einen Betrag von EUR 1.000,-- an Schadenersatz zugesprochen.