Dr. Mag. Thomas Schweiger, LL.M., CIPP/E

zertifizierter Datenschutzbeauftragter (DATB, TÜV) Rechtsanwalt, Partner der Kanzlei SMP Schweiger Mohr & Partner Rechtsanwälte OG (Linz)


·   CIPP/E, zertifizierter Datenschutzbeauftragter (DATB, TÜV)

      Certified International Privacy Professional Europe - IAPP (International Arbitration of Privacy Professionals)
zertifizierter Datenschutzbeauftragter (DATB) - WIFI
zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV)

 

·   Fachanwalt Informationstechnologierecht / Deutsche Anwaltakademie

      2007: Lehrgang Fachanwalt Informationstechnologierecht (Fachanwalt IT-Recht); da die Tätigkeit nicht in D ausgeübt wird kann der Titel nicht geführt werden

·    Dr. Iur./ Johannes Kepler Universität Linz
Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften Dr. Iuris: 27. April 2006 Thema: „Die Regeln der Internationalen Schiedsgerichte in Wien, Bratislava, Budapest und Prag im Rechtsvergleich“ in englischer Sprache

·    Master of Laws/ Duke University School of Law, Durham, North Carolina, U.S.A.
Teilnahme am LL.M. Programm im Studienjahr 1995/96 Graduierung: am 8. Mai 1996

·   Course-Participant / Summer Institute in Transnational Law, Brüssel, Belgien
Duke University & Universite Libre Bruxelles
(Vergleichendes Wettbewerbsrecht, Gesellschaftsrecht, Verhandlungsführung und Schlichtungswesen)

·    Rechtsanwaltsanwärter
Wirtschaftsanwaltskanzlei in Linz

·    Praktikum
ICON Wirtschaftstreuhand GmbH im Bereich der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung
(Absolvierung des Buchprüferkurses, Steuererklärungen, Umgründungsbegleitung, Wirtschaftsprüfung)

 

·    Rechtspraktikant / Gerichtsjahr (Nov 1993 bis Juli 1994)
Bezirksgericht (Abteilung Zivilsachen) und Landesgericht Linz (Arbeits- und Sozialgericht

 

·    Mag. Iur. / Johannes Kepler Universität Linz

      WS 1990/91 bis WS 1993/94, Diplomstudium Rechtswissenschaften Studienbeginn Oktober 1990, Sponsion zum Mag. Iur. am 19. November 1993 (nach 6 Semestern)

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Gesundheitsdaten

 

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist seit einiger Zeit in aller Munde. Stichwort: DSGVO. Wie aber sieht es mit den „besonderen Datenkategorien“ des Art 9 DSGVO aus. Darunter fallen insbes. auch Gesundheitsdaten, und die Verarbeitung dieser Daten ist untersagt.

 

mehr lesen

Newsletter - Einwilligung bestätigen

 

Wenn keine Einwilligung zum Erhalt des Newsletters vorliegt, dann versuchen viele Organisationen durch eine „Bestätigung“ der Einwilligung von den Newsletterempfängern eine „neuerliche Einwilligung“ zu erhalten.

 

 

 

 

 

Dieser Versuch, eine Einwilligung zu sanieren, ist mE eine unzulässige Direktwerbung iSd § 107 TKG, wenn keine Einwilligung zum Erhalt von Informationen über die Organisation vorliegt. Jede Information, die dazu dient, das Image der Organisation zu fördern, und daher auch ein Email, in dem auf einen Newsletter hingewiesen wird, ist Direktwerbung iSd § 107 TKG.

 

 

 

Eine Möglichkeit, die auch Behörden selbst in Anspruch nehmen, könnte sein, dass die Newletterabonennen in einem Email, mit dem der Newsletter versendet wird, darauf hingewiesen werden, dass eine Bestätigung notwendig ist, wenn der Empfänger in Zukunft den Newsletter noch erhalten möchte.

 

 

Die Formulierung könnte zB wie folgt lauten:

Die Versendung unserer Newsletters basiert auf Ihrer Einwilligung zur Verwendung Ihrer Daten (Mailadresse) für diesen Zweck.

Sollten Sie den Newsletter weiterhin erhalten wollen, werden Sie ersucht, uns per Mail Ihre Einwilligung zur Verwendung Ihrer Daten (Mailadresse) zum Zweck des Newsletterversandes zu geben und bestätigen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.